Unterkünfte für Geflüchtete in Treptow-Köpenick

In Treptow-Köpenick werden derzeit (Stand: Oktober 2015) acht Unterkünfte für geflüchtete Menschen betrieben. Sie werden von verschiedenen Betreibern unterhalten und unterscheiden sich in ihrer Größe und Funktion. Die Sammelunterkünfte sollen eine Übergangslösung zur Vermeidung von Obdachlosigkeit der Geflüchteten darstellen, bis sie eine geeignete Wohnung gefunden haben.

 

Wohnheim Baumschulenweg (Köpenicker Landstraße)

 

Notunterkunft* Grünau (Wassersportallee)

 

Gemeinschaftsunterkunft Allende I (“Salvador-Allende-Haus”, Salvador-Allende-Straße)

 

Gemeinschaftsunterkunft Adlershof (Radickestraße)

 

Gemeinschaftsunterkunft Allende II (Alfred-Randt-Straße)

 

Notunterkunft* Altglienicke

 

Gemeinschaftsunterkunft Hessenwinkel (Fürstenwalder Allee)

 

Erstaufnahmeeinrichtung Johannisthal (Groß-Berliner Damm)

 

* Als Notunterkunft werden die Heime bezeichnet, in denen die Geflüchteten nach ihrer Ankunft und dem Stellen des Asylantrags untergebracht werden. Die Dauer ihres Aufenthalts hängt von der Bearbeitung ihres Asylantrags ab und darf drei Monate nicht überschreiten. Notunterkünfte werden über einen befristeten Zeitraum betrieben und gelten als Provisorien.