Aufenthaltstitel

AUFENTHALTSTITEL FÜR DRITTSTAATSANGEHÖRIGE

(Ausländer aus nicht zur EU gehörenden Staaten)

I Niederlassungserlaubnis (unbefristet): Erlaubnis zum Daueraufenthalt in der EU

II Aufenthaltserlaubnis (befristet): meist zweckgebundene Erlaubnis zum Aufenthalt in der EU von ca. 6 Monaten bis zu 3 Jahren

 

Die folgende Bezeichnungen fallen laut Ausländerrecht nicht unter die „Aufenthaltstitel“. Geflüchtete haben damit keinen offiziellen Status und eine Residenzpflicht in dem ihnen zugewiesenen Bundesland, in dem auch ihr Asylantrag bearbeitet wird.

III Aufenthaltsgestattung (befristet): dauert während der Bearbeitung des Asylverfahrens an

IV Duldung (befristet): Aussetzung der Abschiebung

 

Weitere Bezeichnungen:

Visum (befristet): vorläufige Verlängerung der Aufenthaltserlaubnis od. des vorhergehenden Visums

Visumsfreier Touristenaufenthalt (auf 3 Monate befristet): für Angehörige der ca. 40 „Positivstaaten“ nach EG-Visa-VO, z.B. Serbien, Bosnien-Herzegowina, Albanien, USA, Kanada, Japan, Australien, Brasilien usw. 

Grenzübertrittsbescheinigung, Passeinzugsbescheinigung etc.

Drittstaatsangehörige ohne bzw. mit abgelaufenen Papieren